Direktsprünge: [Direkt zum Inhalt der Seite] [Direkt zur Hauptnavigation] [Direkt zur zweiten Hauptnavigation] [Direkt zur Suche]

Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit. Wir beraten, Sie starten.


Sind Sie ein "Unternehmertyp"?

Eine eigene Firma aufzubauen und zu führen ist eine Aufgabe, die Sie als ganze Person fordert – oft rund um die Uhr. Für diese Aufgabe brauchen Sie Mut, Wissen, Ideen, Energie, Zeit und vieles mehr – eben echten "Unternehmergeist".

Wenn Sie die folgenden Abschnitte lesen und die Fragen für sich beantworten, bekommen Sie ein Gespür dafür, wie gut Sie sich für die berufliche Selbstständigkeit eignen, an welchen Punkten Sie noch arbeiten sollten und ob Sie den Weg in die Selbstständigkeit wirklich gehen wollen.

Verstehe ich mein "Handwerk"?

Machen Sie sich in einem Bereich selbstständig, den Sie gut kennen? Haben Sie eine Berufsausbildung oder ein Studium dafür abgeschlossen? Konnten Sie bereits Berufserfahrung sammeln? Sind Sie in der Branche schon bekannt? Pflegen Sie schon Kontakte zu möglichen Auftraggebern?

Je mehr Berufs- und Führungserfahrung Sie gesammelt haben, desto besser für Sie. Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen helfen Ihnen, erfolgreich zu sein und halten Ihnen den Rücken frei – denn es gibt viele andere Dinge, um die Sie sich kümmern müssen. Wenn Sie in einem ganz neuen Bereich starten wollen, nutzen Sie Praktika und Weiterbildungsangebote, um Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen.

Verfüge ich über kaufmännisches Wissen?

Haben Sie eine kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Ausbildung? Wissen Sie, was Betriebskosten sind und wie man den Gewinn ermittelt? Wissen Sie, ob Sie umsatzsteuerpflichtig sind? Können Sie die finanziellen Abläufe in Ihrem Betrieb überschauen und kontrollieren?

Kaufmännisches Grundwissen ist wichtig, um ein Unternehmen sicher zu führen und alle wichtigen Zahlen im Blick zu haben. Wem das Wissen über Buchführung, Steuern & Co fehlt, kann sich gezielt schlau machen – zum Beispiel in Kursen der zuständigen Kammern, der Agentur für Arbeit oder bei der VHS. Sie können selbstverständlich auch die Finanzangelegenheiten an eine Steuerberaterin oder einen Steuerberater abgeben. Das kostet zwar Geld und Sie haben nicht die volle Kontrolle über Ihre Zahlen, aber Sie haben den Kopf frei und mehr Zeit fürs Unternehmen. Achten Sie darauf, dass das Vertrauensverhältnis stimmt.

Habe ich genug "Power"?

Sind Sie von Ihrer Idee überzeugt? Sind Sie kontaktfreudig und durchsetzungsfähig? Sind Sie gesund und können Sie eine Dauerbelastung gut wegstecken? Sind Sie bereit, ein Risiko einzugehen? Haben Sie finanzielle Rücklagen? Gehen Sie Probleme und Konflikte offen an? Haben Sie Selbstdisziplin? Sind Sie bereit, in den ersten Jahren auf Freizeit und Einkommen weitestgehend zu verzichten?

Die Gründungsphase ist eine aufregende Zeit, in der es viel Mut, Kraft und Zupacken braucht. Und auch später, wenn Sie schon selbstständig sind, sollten Sie eher jemand sein, der bei Schwierigkeiten nach Lösungen sucht, anstatt den Kopf einzuziehen. Da ist es gut, wenn Sie ein aktiver Typ sind und auch schon mal eine Niederlage wegstecken können – oder wenn Sie es sich immerhin gut vorstellen können, in die neue Rolle hineinzuwachsen. Nutzen Sie das große Angebot der Bildungseinrichtungen in Münster und lernen Sie, was Ihnen noch fehlt: Konflikte bewältigen, Entspannung finden, Business-Smalltalk führen, ...

Unterstützt mich mein Umfeld?

Haben Sie Rückhalt in Ihrer Familie, Ihrer Partnerschaft oder in Ihrem Freundeskreis? Hat Ihr Partner/Ihre Partnerin Verständnis dafür, wenn Sie sich auch am Abend und am Wochenende um die Firma kümmern müssen? Kann Ihr Partner/Ihre Partnerin Sie finanziell unterstützen? Haben Sie den Rücken frei für Ihr Vorhaben oder müssen Sie kleine Kinder versorgen oder Angehörige pflegen?

Je stärker Ihr Rückhalt ist, umso besser können Sie sich auf Ihre Gründung und Ihr Unternehmen konzentrieren. Wenn Sie kleine Kinder versorgen oder Angehörige pflegen müssen, sollten Sie im Vorfeld überlegen, wie Sie sich entlasten können und dafür entsprechende Kosten in Ihr Budget einplanen. Bitte bedenken Sie: Wenn Sie für das Familieneinkommen hauptsächlich zuständig sind und nur geringe finanzielle Rücklagen haben, lastet ein entsprechend hoher Druck auf Ihnen. Suchen Sie frühzeitig den Austausch mit Menschen in ähnlichen Situationen, zum Beispiel bei einem Gründer- oder Unternehmerstammtisch.


zum Seitenanfang