Gründung des Monats

Januar 2021

https://www.happyteabar.de/

Warum ich mich selbständig gemacht habe?

Nach über 30 Jahren innenarchitektonischer Arbeit war die Zeit reif für Neues. Ich habe das Zeitfenster genutzt, in dem meine Söhne auf eigenen Beinen stehen, um etwas Neues zu starten. Mit meinem persischen Nachbarn Siawosh Hashemi haben wir häufig unsere möglichen beruflichen Perspektiven gesprochen und wir dabei  leckeren Tee aus dem Iran getrunken,  Wir haben festgestellt, dass es keine Teestube in Münster gibt, und dass es auch nirgendwo den persischen Tee zu kaufen gibt. Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass wir ähnlich ticken, viele Ideen haben und uns schnell einig sind und auf die Fähigkeiten des anderen vertrauen. So ist die Idee entstanden, eine Teebar zu eröffnen und dabei als Alleinstellungsmerkmal die guten persischen Tees in Bioqualität zu handeln.

Was für mich und mein Leben Selbständigkeit bedeutet?

Ich gebe mir die Freiheit, meine Werte in mein Berufsleben zu integrieren. Austausch und Toleranz: Wir reden in der Happy Tea Bar mit unseren Gästen über Gott und die Welt und auch die Gäste kommen immer untereinander ins Gespräch.  Umweltschutz: Wir verwenden für unseren Tea to go Mehrwegbecher von der Firma Fair Cup an. Unsere losen Tees verkaufen wir in nachfüllbaren Dosen an. Unsere Geschäftseinrichtung ist zu 90% upgecycelt. Gesundheitsbewusstsein: Tee ist die gesunde Alternative zu Kaffee oder Limonaden. Wir haben uns außerdem für den besten Wasserfilter von der Firma Truu entschieden. Siawosh ist ein geborener Geschäftsmann mit guten Kontakten in den Iran. Ich habe über 30 Jahre Erfahrung im Einzelhandel und freue mich, mein Wissen und meine Intuition selbstbestimmt einzusetzen.

Wo sehe ich die Ziele für meine Firma/ für mich selbst?

Wir möchten mit der Happy Tea Bar zuallererst unseren Lebensunterhalt verdienen und ja- wir streben auch ein gutes Einkommen an. Mit dem Gewinn investieren wir in das hoffentlich steigendes Unternehmen. Mit dem Produkt Tee reagieren wir auf das wachsende Gesundheitsbewusstsein in der Gesellschaft. Ebenso wünschen wir uns den interkulturellen Austausch, den wir ja schon aufgrund unserer Personalien verkörpern.  Tee ist das meistgetrunkenste Getränk der Welt. Mit verschiedenen Events stellen wir die Teekulturen in Indien, Persien, Rußland, Naher Osten, Südamerika, Südafrika, Mongolei, Tibet, England und Deutschland vor.

Wie stelle ich mir ein glückliches Berufs-/Leben vor?

Als kreative Menschen gestalten wir unseren Laden, wie es uns gefällt. Es macht irre Spaß, zusammen ungewöhnliche Ideen umzusetzen. Es gibt viel Neues zu lernen und es macht Spaß, neue Kompetenzen zu entwickeln. Auch finanzielle Unabhängigkeit gehört für uns zu einem glücklichen Leben.

Was möchte ich anderen „Neu-Gründern“ mit auf den Weg geben?

Verfolgt eure Idee Schritt für Schritt. Wenn ihr auf eine Hürde stoßt, nehmt es als Herausforderung und zum Anlass, offene Frage zu klären. Diese Zeit am Anfang ist wichtig. Man lernt dabei viel, was für ein gutes Gelingen eures Unternehmens später wichtig ist und nebenbei schärft ihr euer Profil. Am Anfang ist eine Geschäftsidee nämlich oft nebulös. Aber kein Grund, sich entmutigen zu lassen. Nach meiner Erfahrung ging alles viel leichter als gedacht und prognostiziert.

Top